WELKOM

Het Limburgse onderwijs heeft al veel te bieden als het gaat om versterkt onderwijs Duits of Frans en internationalisering. Van basisscholen tot hogescholen bestaat er aanbod dat jongeren voorbereidt op samenwerken met de buren. En niet alleen de taalvaardigheid krijgt extra aandacht, maar ook de vaardigheid om met de buren om te gaan en ondernemend te zijn in het buurland.

Buurtalen Limburg biedt een actueel overzicht van wat er al gaande is en wil vooral motiveren om deel te nemen. De voorbeelden van good practice kunnen inspirerend werken en er worden hulpmiddelen aangereikt om een start te maken. Naast praktische ideeën, vindt u ook achtergrondinformatie over de noodzaak om de internationalisering een ruimere plek te geven en resultaten van onderzoek die aantonen dat deze initiatieven een meerwaarde hebben voor Limburgse jongeren nu en in de toekomst.

CONTACT

Voor vragen kunt u contact opnemen via:
E-mail:    info@buurtalenlimburg.eu

disclaimer

De strategische agenda wordt mede gesubsidieerd door:
AGENDA
Er zijn geen actuele agenda items.
PARTNERSCHOOL GEZOCHT

Bent u op zoek naar grensoverschrijdend contact met een partnerschool?

taal
leeftijdsgroep
zoek
H M      
BUURTALEN
LIMBURG

VIERTE JAHRESTAGUNG DER EUREGIOPROFILSCHULEN IN MAASTRICHT

08
OKT

Maastricht/Euregio Maas-Rhein. Man könnte meinen, es gäbe keine kulturellen Unterschiede in der Euregio Maas-Rhein – so nah liegt die Grenze und so selbstverständlich ist es uns, „mal eben“ in die Nachbarregionen zu fahren. Dass dies allerdings zu kurz gegriffen ist, diskutierten Schulleiter/innen und Lehrkräfte von bestehenden und künftigen Euregioprofilschulen bei ihrer vierten Jahrestagung am 27. September 2017 im Rahmen eines Vortrages und verschiedener Workshops.

Die Idee des Euregioprofil-Programms ist es, den Reichtum an Sprachen und Kulturen im Grenzraum zwischen Belgien, den Niederlanden und NRW auch für Schüler/innen direkt erfahrbar zu machen und sie für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu gewinnen. Das Programm sensibilisiert für die Nachbarsprachen, ermöglicht Schüleraustausche und fördert interkulturelle Kompetenz.

Die diesjährige Jahrestagung wurde von Manfred Bausch, stellvertretender Geschäftsführer der Region Aachen-Zweckverband, eröffnet. Darauf folgte der Vortrag  „Kurze Wege, andere Welten. Kulturunterschiede zwischen den Niederlanden, Belgien und Deutschland“ von Dr. Ute Schürings. Dieser inspirierte die Anwesenden zu angeregten Diskussionen und zum Erfahrungsaustausch über grenzüberschreitende schulische Kooperationen. Dabei tauchte die Frage auf, warum Menschen sich mit Kulturunterschieden befassen müssen, die ohnehin schon über ihren Beruf für dieses Thema sensibilisiert sind. Frau Dr. Schürings erläutert dazu: „Interkulturelle Kompetenz ist kein stabiler, sich manifestierender Zustand. Es ist ein Entwicklungsprozess, den wir im Idealfall immer wieder aufs Neue durchlaufen. Gerade in diesen sich schnell verändernden Zeiten gilt es, sich ins Bewusstsein zu rufen, dass unsere Sozialisationsmuster keine allgemeine Gültigkeit beanspruchen können. Das ist oft anstrengend und mühsam – aber immer auch spannend und interessant.“ Im Rahmen der nachmittäglichen Workshops gab es die Möglichkeit zum weiteren Austausch zwischen den internationalen Lehrkräften, etwa zum Thema „Niederländisch und Französisch als Begegnungssprachen“.

Wir freuen uns über das positive Feedback der Teilnehmenden, die den Eröffnungsvortrag als sehr bereichernd und erkenntniserweiternd empfanden und das gute Netzwerkgefühl sowie den intensiven Austausch lobten. Christoph Esser, Schulamtsdirektor des Kreises Heinsberg, hob besonders das positive Denken und die offene Diskussionskultur der Teilnehmenden hervor.

Die Euregioprofilschulen leben vom Engagement der Lehrkräfte und Schüler/innen. Wir freuen uns entsprechend sehr, dass dank der Begeisterung von bisherigen Euregioprofilschulen immer wieder neue Schulen für das Projekt gewonnen werden können. Die ersten Euregioprofile wurden 2013 in der Region Aachen verliehen. Seitdem wurde das Label auf die gesamte Euregio ausgeweitet und ist zunehmend gefragt. Derzeit gibt es 38 Euregioprofilschulen in allen fünf Partnerregionen der Euregio Maas-Rhein. Demnächst werden sich drei neue Schulen bewerben, darunter das Grotius College Heerlen, das Königliche Athenäum Eupen und die Gesamtschule Stolberg.
Interessierte Schulen erhalten mehr Informationen bei:

Region Aachen - Zweckverband
Mirto Valsamidou
Dennewartstr. 25-27
52068 Aachen
0241 963-1952

DuitsFrans
+/- 15 jaar12 - 1612 jaar13-1515
DuitsFrans
+/- 15 jaar12 - 1612 jaar13-1515